5. Informationstag

MARKANT Česko/Slovensko

5. INFORMATIONSTAG

10. Oktober 2019
Nationalhaus in Vinohrady, Prag

Gemeinsam vorbereitet sein auf das, was kommt

 

Nicht nur die Zukunft kennen, sondern auch auf sie vorbereitet sein – unter diesem Motto stand der diesjährige Informationstag der MARKANT Česko/Slovensko. «Eines der meist diskutierten Themen ist die Zukunft des Geschäftes. Wir möchten heute aber nicht nur Entwicklungen prognostizieren und neue Trends ermitteln. Wir möchten uns auch darauf konzentrieren, wie wir uns auf zukünftige Entwicklungen vorbereiten können», sagte Gastgeber Tomáš Sláma, Geschäftsführer der MARKANT Česko/Slovensko.

Dazu gehört, das Datenmanagement zu vereinfachen. Alleine im vergangenen Jahr ist die Anzahl der GTINs und der damit verbundenen Produktdaten in Tschechien und der Slowakei um 22 Prozent angestiegen. Jeden Artikel begleiten Daten, die viele Jahre lang als Artikelpass bei den Industriepartnern gespeichert waren und nach der Übermittlung an den Handel dort händisch eingepflegt wurden. Ein grosser Aufwand, zudem fehleranfällig – Automatisierung kann diese Arbeit vereinfachen. Mit welchen Services die MARKANT ihre Partner bei diesen Aufgaben unterstützen kann, war Thema des Vortrages von Tomáš Sláma selbst. Im Anschluss diskutierte er zusammen mit Vertretern aus Handel und Industrie, wie hierbei alle zusammen arbeiten können. Denn eines ist sicher: Solche Herausforderungen sind nur zu leisten, wenn sich alle Partner aktiv einbringen. Dies entspricht dem Grundgedanken der Kooperation, dem sich die MARKANT seit mehr als 65 Jahren verpflichtet hat. Christian Francken, Geschäftsführer der MARKANT AG, rief dazu auf, diese Grundwerte aktiv zu pflegen. 

Stichfeste Prognosen hatten die anderen Referenten mit dabei. Ladislav Csengeri, bei der Gesellschaft für Konsumforschung für die Consumer Panel Services verantwortlich, skizzierte den Verbraucher aus Tschechien und der Slowakei. Sven Gábor Jánszky, Leiter des Zukunftsinstituts 2bAHEAD, verriet den Teilnehmern die vier grossen Megatrends, die für den Handel relevant sein werden. Welche Aufgaben künftig auf Führungskräfte zukommen werden, hat Milan Vašina erläutert. Er hat für T-Mobile gearbeitet und war nach verschiedenen leitenden Positionen in Tschechien und der Slowakei zuletzt als CEO für beide Ländergesellschaften tätig. Zuletzt sprach Vit Schlesinger darüber, wie sich die eigenen Grenzen mit Ritualen weit nach hinten schieben lassen. Schlesinger ist Erfinder von Sporthacking und Coach von Top-Athleten.

Der Informationstag der MARKANT Česko/Slovensko hat im Oktober 2019 bereits zum fünften Mal stattgefunden. Rund 180 MARKANT-Partner aus Handel und Industrie sind der Einladung in den Festsaal des Nationalhauses Vinohrady in Prag gefolgt. Der tschechische Moderator Daniel Stach führte durch die Veranstaltung.

Videos

Impressionen des 5. Informationstags

Impressionen zur Veranstaltung sowie einige Stimmen der MARKANT-Geschäftsführung und unserer Gäste zur Tagung.

Vorträge der MARKANT-Geschäftsführung

Christian Francken, Geschäftsführer der MARKANT Handels- und Industriewaren-Vermittlungs AG, und Tomáš Sláma, Geschäftsführer der MARKANT Česko/Slovensko s.r.o., in Interviews und Vorträgen über aktuelle Herausforderungen wie Automatisierung, Prozessoptimierung und Digitalisierung – sowie über die Rolle der MARKANT als Partner von Handel und Industrie in Tschechien und der Slowakei.

Zukunftsfähig durch Adaptabilität

Milan Vašina, der ehemalige CEO der T-Mobile Czech Republic a Slovak Telekom, spricht in seinem Vortrag über die große Bedeutung von Adaptabilität, und wie diese zusammen mit Expertenwissen und emotionaler Intelligenz die wichtigsten Bausteine sind, um ein Unternehmen durch zukünftige Veränderungen zu führen.

Vorträge

Christian Francken − Einigkeit in turbulenten Zeiten

Christian Francken − Einigkeit in turbulenten Zeiten

Einigkeit in turbulenten Zeiten
In Wilhelm Tell heisst es: «Wir wollen sein ein einzig Volk von Brüdern.» So beginnt der Schwur, mit dem Friedrich Schiller Abgesandte des Schweizer Volkes einen Bund besiegeln lässt. Gemeinsam wollen sie künftig füreinander eintreten und sich so aus der Gewaltherrschaft der Landvögte befreien.

mehr lesen
Tomáš Sláma − Breites Dienstleistungsspektrum für Optimierungen in allen Bereichen

Tomáš Sláma − Breites Dienstleistungsspektrum für Optimierungen in allen Bereichen

Noch immer stellt manuell beschriftetes Papier einen unverzichtbaren Bestandteil der Kommunikation dar – nicht nur zwischen Lieferanten und Handelspartnern, sondern auch in den einzelnen Betrieben. Es begleitet jedes Produkt auf seinem Lebenszyklus und durchläuft unzählige Hände. Mit welchen Dienstleistungen sich solche Routinetätigkeiten automatisieren lassen, stellt Tomáš Sláma vor, Geschäftsführer der MARKANT Tschechien und der Slowakei.

mehr lesen
Ladislav Csengeri − Wie glückliche Tschechen und Slowaken einkaufen

Ladislav Csengeri − Wie glückliche Tschechen und Slowaken einkaufen

Den Tschechen geht es gut. Der Vertrauensindex des Landes steigt seit Jahren kontinuierlich. Im Jahr 2013 hat er den EU-Durchschnitt überholt, 2015 den der Deutschen. Ebenso positiv, allerdings auf niedrigerem Niveau, entwickelt sich der Index der Slowakei. «Der Vertrauensindex misst die Konsumneigung der Privathaushalte und ist daher ein wichtiger Indikator für die wirtschaftliche Entwicklung», erklärt Ladislav Csengeri, bei der Gesellschaft für Konsumforschung für die Consumer Panel Services verantwortlich.

mehr lesen
Podiumsdiskussion − Wie weit die grossen Player mit der Automatisierung vorangekommen sind

Podiumsdiskussion − Wie weit die grossen Player mit der Automatisierung vorangekommen sind

Automatisierte Datenverarbeitung kann künftig viele aufwändige Arbeitsprozesse erleichtern. Die Umstellung ist allerdings zeitintensiv, weil Schnittstellen geschaffen und Datenbestände mühsam zusammengeführt werden müssen. Anhand der vier Schlüsselfragen «Wie weit ist die Digitalisierung bei Ihnen vorangeschritten?», «Welche Ziele wollen Sie erreichen?», «Was brauchen Sie dafür?» und «Wie kann Ihnen die MARKANT dabei konkret helfen?» haben vier Fachexperten aus Handel und Industrie Auskunft über den Stand der Dinge gegeben und zusammen mit Tomáš Sláma, Geschäftsführer bei der MARKANT Česko/Slovensko, über künftige weitere Schritte diskutiert.

mehr lesen
Sven Gábor Jánszky − Welche Megatrends bis 2030 für den Handel relevant sein werden

Sven Gábor Jánszky − Welche Megatrends bis 2030 für den Handel relevant sein werden

Wie leben wir in 2030, 2050 oder gar 2080? Dass diese Frage schwer zu beantworten sei, hört Sven Gábor Jánszky oft. Er ist Leiter von 2bAHEAD, dem grössten unabhängigen Zukunftsinstitut Europas. Allerdings kann der 45-Jährige diese Aussage nicht nachvollziehen. «Das sehe ich anders. Man darf nur auf der Suche nach einer Antwort keine Zukunftsforscher befragen. Die internationalen Tech Leaders und Investoren sind bessere Berater», meint Jánszky. Während die Zukunftsforscher nämlich düstere Zeiten erwarten, in denen die Computer den Menschen die Arbeit wegnehmen, investieren Menschen wie Tim Draper im Sillicon Valley in Blockchain, Unsterblichkeit und Weltraumreisen. «Wahrscheinlich wird die Zukunft keines der beiden Extreme hervorbringen. Viel interessanter ist die Lücke dazwischen – das sogenannte reality gap». Hier liegt die Zukunft des Massenmarktes.

mehr lesen
Milan Vašina − Warum Zuhören eine Kernkompetenz von Führungskräften ist

Milan Vašina − Warum Zuhören eine Kernkompetenz von Führungskräften ist

Die Digitalisierung ändert das Verhalten der Menschen, und zwar auf Kunden- und Mitarbeiterseite. Wie schnell ein Unternehmen auf solche Veränderungen reagieren kann, entscheidet über Gewinnen und Verlieren. «Adaptabilität auf Trends ist heute eine wichtige Eigenschaft», sagt Milan Vašina. Er erinnert sich: «1999 haben wir die erste Bankanwendung eingeführt. Leider hat diese Anwendung keiner unserer Nutzer genutzt.» Milan Vašina gibt den 180 Teilnehmern des Informationstages der MARKANT Česko/Slovensko mit, wie wichtig Menschen sind und welche Aufgabe hierbei den Führungskräften zukommt.

mehr lesen
Vít Schlesinger − Warum Rituale so wichtige Anker sind

Vít Schlesinger − Warum Rituale so wichtige Anker sind

Als die rund 180 Teilnehmer des Informationstages der MARKANT Česko/Slovensko ihre Augen schliessen, die Hände vor der Brust verschränken und sich auf ihren Atem konzentrieren, wird es ruhig im Festsaal des Nationalhauses Vinohrady. «Solche Meditations- und Atemtechniken sind sehr wichtig, um mit uns selbst in Kontakt zu treten. Das hat grossen Einfluss auf unseren inneren Zustand, unsere Entscheidungsfindung in Unternehmen und auf die Kreativität», weiss Vít Schlesinger. Denn in diesem Zustand sind Geist und die Biochemie des menschlichen Körpers miteinander im Einklang. So schöpfen wir unser Potenzial voll aus. «Umgekehrt ist die Sucht nach Zerstörung ein Killer Ihrer kreativen Produktion.»

mehr lesen